20220229
Es wird ersucht, von Blumen- und Kranzspenden Abstand zu nehmen, da es sich um eine Urnenbeisetzung handelt.

Benny Gutsche

Heute hat uns die sehr traurige Nachricht erreicht, dass unser Freund und Bowlingkollege Benjamin Gutsche am vergangenen Donnerstag verstorben ist.

Benjamin ist in den letzten Jahren zu einer Tiroler Bowlinggröße herangewachsen und konnte letztes Jahr zum 1. Mal die All-Eventwertung für sich entscheiden. Er war auch ein Dauergast auf dem Stockerl bei den Tiroler Landesmeisterschaften. Weiters war Benny maßgeblich für den erfolgreichen Tiroler Bowlingkader mitverantwortlich und konnte perfekt mit den Kids und Jugendlichen auf den Bahnen umgehen.

Wir verlieren einen sehr guten Freund und lieben Teamkollegen.

Der Landesverband Bowling Tirol wird Benjamin immer in Erinnerung behalten.

RUHE IN FRIEDEN BENNY!

Unser aller Mitgefühl gilt seiner Familie!

Der Abschied von Benjamin findet am Donnerstag, 23.06.2022 am Pradler Friedhof um 16.15 Uhr statt.

Bitte mit respektvollen Abstand gegenüber der Trauerfamilie. Danke!

Am vergangenen Wochenende fand in Innsbrucks neuer Bowlinghalle, dem BOWLERSPOINT, die Österreichische Meisterschaft im Mixed-Doppel statt. 8 Teams aus Tirol kämpften mit 36 weiteren aus dem restlichen Österreich um die Krone.

1648539052971

 

Die Jugendnationalspielerin Angelina Strobl (16) und ihr Partner Christoph Mayr (22) vom BC Striking Eagles gingen als Tiroler Meister ins Rennen und zeigten bis zum Semifinale ihre aktuelle Topform und gewinnen sensationell BRONZE.

STM2022

Am vergangenen Wochenende standen die Österr. Staatsmeisterschaften im Einzel der Damen und der Herren auf dem Terminplan der Bowlingspieler.

Von den 32 Damen und 62 Herren qualifizierten sich für die höchste nationale Meisterschaft auch 3 Damen und 5 Herren aus Tirol. Vor allem der in aktueller Höchstform spielenden Nationalspieler Alexander Ruech musste man im Vorfeld bereits rechnen. Aber auch die beiden, für die Junioren-WM nominierten "Strobl-Schwestern" Angelina und Melissa erhofften sich eine gute Platzierung. Dies sollte an diesem Wochenende auch gelingen. Aber alles der Reihe nach. Am Samstag starteten zuerst die Herren und anschließend die Damen in die Vorrunde mit 9 Spielen um sich für die 24 (Herren) und 20 (Damen) Semifinalplätze zu platzieren. Die Tiroler Herren starteten mit guten Anwürfen und hohen Spielen in den Bewerb. Alex zeigte dabei ein 279er Game und platziert sich als 11. für das Semifinale. Jugendnationalspieler Eric Gogala, Dennis Selak (alle Tenpin Wizards) und Christoph Mayr (BC Striking Eagles) folgten. Einzig Benjamin Gutsche konnte sich knapp als 33. nicht über den Cut der Top 24 platzieren und musste leider seine Bowlingbälle am Samstag wieder einpacken. Nach den Herren durften dann die Damen für 8 Spiele in der Vorrunde auf die frisch geölten Bahnen. Alle 3 Damen könnten keine Gnade mit den Pins und zeigten sehr gute Anwürfe und Spiele. Angelina überzeugte mit einem 238er und gesamt 1459 und Platz 12. Melissa als Jüngste Teilnehmerin bei den Damen - nur Ihr Nationalteamkollege Fabian Gross bei den Herren ist mit 13 noch jünger - zeigte unter anderem 223 sowie 235 und sichert sich mit 1489 Pins nach 8 Games sensationell Platz 6.. Sonja Fabian zog mit Platz 17 ebenfalls ins Finale der Top 20 ein. Ein Highlight der Vorrunde der Damen war ein absolutes Game (300 Pins) von Michaela Weingartner (KSV Unistahl Wien). Ihr 1. und dies gleich bei der Staatsmeisterschaft - Respekt!

Am vergangenen Wochenende machten sich 4 Tiroler Doppel auf den Weg in den Osten. Die Herren nach Wien in die Plus Bowling, die Mädls nach Wr. Neustadt ins Cine Nova.

Am Samstag stand das Semifinale 1 am Plan, wobei bei den Damen der Modus auf Grund der geringen Teilnehmerzahl und diversen coronabedingten Absagen so abgeändert wurde, dass alles am Samstag gespielt wurde.

Aber alles der Reihe nach.

Bei den Damen starteten die "Strobl-Schwestern" Angelina und Melissa (BC Striking Eagles) um 9.30 zu 7 Games in der Vorrunde. Auf teilweise schmierigen Bahnen taten sich sogar die Topdamen etwas schwer, aber Angelina trotze allen Schwierigkeiten und zeigte eine sehr gute Leistung. 1298 Pins - mit Highgame 244 - waren am Ende das drittbeste Ergebnis der Vorrunde. Nur ihre Trainerin Ivonne Gross (1350 - Wien) und Michi Weingartner (1304 - Wien) waren etwas besser. Angelinas Schwester und Doppelpartnerin Melissa tat sich von Anfang an schwer bei ihrer 2. STM im Doppel und kämpfte sich mit einem 189er Spiel im 7. Game auf 1063 Pins. Mit 2361 Pins sicherten sie sich mit Platz 5 aber ganz klar den Finaleinzug. Exequo mit ihren Gegnerinnen vom BC Funk. Einzig die Differenz zwischen höchsten und niedrigsten Spiel entschied über Platz 4 oder 5, was aber für das KO Duell egal war. Im ¼ Finale kamen alle 4 Damen sehr schwer in die Gasse und am Ende mussten sich Angelina und Melissa um 19 Pins mit 291(155/136) zu 310 im 1. Spiel geschlagen geben. Im 2. und entscheidenden musste ein Sieg mit 20 Pins Unterschied her. Angelina startete den Turbo und legte sehr starke 234 auf die Bahn, aber Melissa kam leider nie richtig in die Spur - 126. Am Ende siegten sie zwar mit 360 zu 359, aber es fehlten 18 Pin auf das Weiterkommen und sichere Medaille.

Bei den Herren standen 1 Team des BC Striking Eagles (Peter Almadin/Christoph Mayr) sowie 2 Teams der Tenpin Wizards (Alex Ruech/Eric Gogala und Dennis Selak/Attila Felföldi) im Plus Bowling mit 41 weiteren Doppelteams auf den Bahnen. Im Semifinale 1 wurden 9 Games gespielt. Von Anfang an zeigten alle Teams Topleistungen und hohe Games. Eric zeigte im 1. Game einen offenen und dann erst wieder im letzten Spiel im letzten Frame. Im 3. Game legte er 278 auf die Bahnen - am Ende eine Megaserie mit 1952 Pins auf 9 Games! Sein Doppelpartner startete etwas verhalten in den ersten 3 Games, zündete aber dann seinen Turbo und zeigte allen seine aktuelle Topform auch mit einem 289er Game im 6 Spiel. 1944 Pins auf 9 sprechen für sich. Mit 396 Pins "über* qualifizierten sie sich als 8. klar fürs Semifinale 2 der Top 20. Das Team 2 der Tenpins zeigten ebenfalls eine sehr gute Leistung und erreichten als 18. ebenfalls das Semifinale 2 der Top 20. Die beiden Eagles waren das 1. Team unter 200 Schnitt und somit leider auch als 21. knapp am Cut vorbei. Im Semifinale 2 am Sonntag konnte das Team Tenpins 2 mit 4 weiteren guten Spielen den 18 Platz verteidigen. Das Team 1 zeigte wie am Vortag absolute Topspiele und konnten den Platz 8 für die KO Phase erfolgteich absichern. Im ¼ Finale mussten sie dann gegen die überragend in Führung liegenden Manfred Panzenböck und Roman Führbacher vom KSV Unistahl Wien ran. Dass die Tiroler für eine Überraschung gut sind zeigten sie mit 435 zu 426 Pins und dem Sieg im 1. Spiel. In Spiel 2 legten sie ebenfalls mit Strikeserien los aber gegen 279 von Roman, der an diesem Wochenende einfach nicht zu schlagen war, war nichts zu machen. 461 zu 481. Am Ende fehlen 8 Pins für die absolute Sensation und sichere Medaille. Somit aber Platz 5 und gegen den neuen Staatsmeister knapp ausgeschieden. hervorragende Leistung und Topplatzierung!

Die Tiroler Vertreter zeigten in Wien groß auf und bestätigten ihre aktuelle Form.

In 3 Wochen steht die STM im Einzel am Programm und auch da wird Tirol nicht nur vertreten sein sondern ebenfalls um die Topplätze mitreden.